Wirtschaftspolitik

Aspekte einer gemeinwohl-orientierten Wirtschaftspolitik

  • Politik gibt den Rahmen für gemeinwohl-orientierte Wirtschaft vor, nicht umgekehrt (Primat der Politik)
  • ökosoziale-Marktwirtschaft/ Gemeinwohl-Ökonomie als Basis-Modell + soziale Gerechtigkeit 🙂
  • Eigentum weiterhin möglich, aber begrenzt 10 Mio Vermögen/ 1 Mio Einkommen p.a.
  • Vereinfachung für Unternehmer – wenig bürokratische Hindernisse
  • Förderung von Start-Ups
  • Staat als Finanzgeber + Unterstützer für Start-Ups
  • so wenig Subventionen wie möglich
  • Strenge Einhaltung des Kartellrechts – Machtmissbrauch sanktionieren
  • Ebs. Steuerflucht
  • Förderung der Entwicklungsländer – keine Knebelung durch Handelsverträge
  • Regional vor Global
  • Marktzugangsvoraussetzungen: GWÖ – bestimmte ethische Grundlagen, sonst kein Marktzutritt
  • Stärkung der Binnennachfrage durch Solidareinkommen, Mindestlöhne etc.
  • ehrbare Kaufmann als Ideal
  • Stärkung der Klein-Unternehmen und des Mittelstandes
  • Banken können pleite gehen – Trennung traditionelle Bankdienstleistungen + Investementbanking
  • Tobin-Steuer
  • Internalisierung der Umweltkosten, d.h. ökologische Steuern für schädliches Verhalten der Unternehmen
  • Internalisierung der Gesundheitskosten, d.h. Besteuerung von gesundheitsschädlichen Produkten/DL